FDP steht zum Gymnasium

Nottuln - 

Die FDP hat sich zum Meinungsaustausch mit Schulleiter Holger Siegler vom Nottulner Gymnasium getroffen. Dabei gaben die Liberalen dem Gymnasium volle Rückendeckung.

Rechtzeitig vor dem Start in den Schulalltag nahmen die Nottulner Liberalen die Gelegenheit wahr, sich gemeinsam mit Schulleiter Holger Siegler über Stand und Zukunft des Gymnasiums in Nottuln auszutauschen. FDP-Vorsitzender Markus Wrobel begrüßte den Gast mit der Zusicherung, „dass die FDP in Nottuln uneingeschränkt zum Gymnasium in Nottuln steht und die derzeitigen Initiativen und Aktionen zu einer gemeindeübergreifenden Werbung für diese Schule unterstützt“, heißt es in einer Mitteilung der Liberalen.

Holger Siegler berichtete von der Zukunftswerkstatt Gymnasium und den Bestrebungen, die Findung eines Namens für die Schule noch einmal aufzugreifen. „Einen Namen, der für die Schule zum Programm werden könnte“, merkte Britta Demming an. Das Gymnasium weise bereits jetzt einen guten Standard auf, der intensiver in die Öffentlichkeit getragen werden solle.

Das Kursangebot in der Oberstufe lässt Wahlmöglichkeiten zu, die sich zwar auf die wesentlichen Schulfächer konzentrieren, aber durchaus mit den schulübergreifenden Kursangeboten städtischer Gymnasien konkurrieren können, erfuhr die FDP. Bezeichnend sei für das Gymnasium Nottuln, dass die Lehr- und Lernqualität anerkannt auf hohem Niveau sei. Das habe nichts mit höheren Anforderungen zu tun. Das Betreuungsangebot und das Lernumfeld am Gymnasium auch mit der für Schulmaßstäbe optimalen baulichen Anlage seien Merkmale, die einen Alleinstellungsfaktor darstellten. Auch die Schulbusanbindungen seien nun so auf den Schul- und Unterrichtsbetrieb abgestellt, dass aus allen Ortsteilen gute Verbindungsmöglichkeiten gegeben seien.

„Für uns ist das Gymnasium Nottuln ein Alleinstellungsfaktor für die Infrastruktur in unserer Gemeinde“, führte FDP- Fraktionsvorsitzender Helmut Walter aus. Das Gymnasium sei ein wichtiger Baustein im Schulangebot und mache den Ort attraktiv für junge Familien, die sich in Nottuln niederlassen wollen. Mit einem großzügigen Kita-Angebot, Grundschulen, Sekundarschule und dem Gymnasium biete Nottuln schon jetzt vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten auf kurzen Wegen.

„Wir haben seinerzeit für das Gymnasium in Nottuln gekämpft und sehen dieses auch für die Zukunft so aufgestellt, dass noch viele Kinder hier ihre Reifeprüfung absolvieren werden“, fasste Karin Borgs zusammen. 

 

http://m.wn.de/Muensterland/Kreis-Coesfeld/Nottuln/2654090-Kommunalpolitik-FDP-steht-zum-Gymnasium 16.01.17