Schnelles Internet gefordert - FDP-Landtagskandidatin zu Gast bei GastroVision in Nottuln

 

Zusammen mit der FDP-Bezirksgeschäftsführerin Ulrike Holters und dem Nottulner Vorsitzenden Markus Wrobel besuchte die Landtagskandidatin der Freien Demokraten, Sabine Schäfer, die Firma GastroVision in Nottuln.

Sich zu kümmern, darin sieht Guido Schwartz, Geschäftsführer der GastroVision GmbH die wichtigste Aufgabe seines Unternehmens und diese geht über den reinen Verkauf der Produkte hinaus.

Das achtköpfige Team um Guido Schwartz und Matthias Sommer vertreibt Hotelsoftware und Kassensysteme sowie Cocktailmaschinen in ganz NRW, bei Bedarf auch bis nach Schleswig-Holstein. Aber eben auch Service und Support – 24 Stunden am Tag und sieben Tage die Woche – zählen zum Leistungsspektrum des Unternehmens.

Für einen Großteil dieser Betreuung ist ein Internetanschluss ausreichend, so Schwartz, allerdings wird die Arbeit durch langsames Internet, wie im Gewerbegebiet Oststraße, zum Teil behindert und er würde sich über eine schnelle Lösung freuen.

Als anerkannter Ausbildungsbetrieb wird in dem Ausbildungsberuf IT-Systemkaufmann/-kauffrau ausgebildet. Da die Ausbildungsstelle bisher noch nicht besetzt wurde, ist GastroVision derzeit noch auf der Suche und würde sich über Bewerbungen freuen.

Sichtlich begeistert zeigt sich Sabine Schäfer bei der Hard- und Softwarevorführung von dem einfachen Handling. „Unsere Lösungen zeichnen sich durch intuitive Anwendungen aus, so dass die Servicemitarbeiterinnen und -mitarbeiter sich auf die Gäste und deren Wünsche, anstatt auf das Eingeben der Bestellungen konzentrieren können“, erklärte Schwartz.