Gemeindeentwicklung & Bundestagswahl

Bei der aktuellen Sitzung der Freien Demokraten Nottuln besprachen die Mitglieder sowohl Nottulner, als auch bundespolitische Themen.

 

Wie im Zuge der vergangenen Ratssitzung bereits vorab mündlich beantragt, wird als Grundlage für künftige Entscheidungen ein Aktualisierung und Weiterentwicklung des Gemeindeentwicklungsplans gefordert, in dem die Entwicklung aller vier Ortsteile für die nächsten Jahre beschrieben werden soll.

 

Bestandteil dieses Plans sollte auch die beschlossene Planung für die Edeka-Erweiterung und die damit verbundene Verlagerung des Busbahnhofes sein – die Entscheidung für einen Busbahnhofstandort ist von hoher städtebaulicher Bedeutung und ist daher sehr sorgfältig/möglichst Zeitnah zu planen, so Fraktionsvorsitzender Helmut Walter.

 

Davon unabhängig trug die stellvertretende Vorsitzende Julia Lohmann den Wunsch einiger Bürgerinnen und Büger vor, am Rhodepark und am Busbahnhof für mehr Entsorgungsmöglichkeiten zu sorgen – so wüssten beispielsweise manche Hundehalter/innen nicht, wo sie die Hinterlassenschaften ihrer Hunde entsorgen sollen, von sonstigem Müll ganz zu schweigen, so Lohmann.

 

Neben kommunalen Themen waren auch bundespolitische Themen – insbesondere der anstehende Bundestagswahlkampf zusammen mit dem Bundestagskandidaten Daniel Fahr aus Dülmen -Gegenstand der Beratungen in der Ratschänke Böcker-Menke, auf den Vorsitzender Markus Wrobel die Anwesenden bereits einstimmten konnte.